Release: Shopware 6 ist da! Das Warten hat ein Ende.

Die Zukunft des E-Commerce beginnt jetzt.

‹ zur Übersicht

Nach langem Warten ist die Nachfolge-Version zum erfolgreichen E-Commerce-System Shopware 5 (aktuell 5.6) veröffentlicht. Ein komplett neuer Ansatz, ein von Grund auf neu entwickeltes System und Funktionen die Sie durch ein vorausschauendes Produktdesign auf zukünftige Marktentwicklungen vorbereitet, machen Shopware 6 so wertvoll für Onlinehändler.

Warum Shopware 6 eine neue Ära einleitet?

Pünktlich zum Shopware Community Day 2019 war es soweit. Shopware 6 wurde allen teilnehmenden Partnern präsentiert und der Release wurde offiziell verkündet. Die neue Architektur der Onlineshop-Software sowie die vielfältigen neuen Möglichkeiten und Funktionen von Shopware 6 ließen uns das Releasedatum kaum abwarten. Zwar konnten interessierte Shopware Agenturen schon längere Zeit im so genannten Shopware Playground mit einigen der neuen Features experimentieren, aber die finale Version war dennoch heiss ersehnt. Ab sofort können Onlineshops mit der neuesten Technologie ausgestattet werden und wir freuen uns schon auf die bevorstehenden Projekte mit Shopware 6.

Doch fangen wir am Anfang an. Shopware 6 ist nicht einfach ein Update von Shopware 5, sondern wurde komplett von der Basis an neu entwickelt. Das Ergebnis ist nicht nur ein schnelleres und performanteres E-Commerce-System. Die Fähigkeiten der Shopware 6 API, sich mit den unterschiedlichsten externen Systemen verbinden zu lassen, sorgt neben der höheren Geschwindikeit auch für viele neue Absatzkanäle und damit auch für neue Umsatzquellen. Den Grundgedanken hinter diesem Ansatz haben wir bereits in einem vorherigen Blogartikel beschrieben.

Bindungsfreudig dank "API first"-Ansatz: Shopware 6

Die neue und extrem starke Shopware 6 API ist das Herzstück und das zentrale Element der Software. Nicht nur Warenwirtschaftssysteme (ERP) oder CRM-Systeme lassen sich damit spielend an Shopware anbinden, sondern auch jeder nur erdenkliche Vertriebskanal. Auch das Frontend Ihres Onlineshops, Ihr Amazon Seller Konto, Ihr Ebay-Shop und ähnliches stellen hierbei jeweils nur einzelne Vertriebskanäle dar. Mit einer derartig flexiblen Schnittstelle sind Sie auch bereit für kommende Entwicklung im E-Commerce, wie zum Beispiel die stetig wachsenden Einflüsse von Sprachassistenten (wie z.B. Amazons Alexa oder Google Assistant) und weiteren IoT-Devices beim Onlineshopping.

Der Shopware 6 Administrationsbereich: Don't call it Backend!

Von der klassischen "Fenster-Optik" zur modernen responsive Darstellung

Shopbetreiber, die schon lange mit Shopware 5 (oder älteren Versionen) arbeiten kennen das oft eigentümliche Arbeiten in der Fenster-Oberfläche des Backends. Mit mobilen Geräten war ein Bearbeiten oder Pflegen von Shopinhalten oder Bestellungen nicht wirklich möglich. Das ist nun anders. Sowohl die Navigation als auch das Grundlayout der neuen Administrationsoberfläche unter Shopware 6 wirkt nun wesentlich übersichtlicher und ist darüber hinaus auch responsive nutzbar. Dieser Schritt war unserer Meinung nach bereits überfällig und wurde nun erfolgreich und gekonnt umgesetzt. Produkte, Kunden und Bestellungen sind nun auf einen Klick aufrufbar und übersichtlich dargestellt.

Hinter den Kulissen: Was ändert sich für Entwickler?

Kurz gesagt, eine ganze Menge. Nicht nur dass die lang verwendete Smarty Template Engine durch die modernere Engine Twig ersetzt wurde, sondern auch das konsequente und exklusive Verwenden des Symfony PHP Web Frameworks machen es nötig, dass Shopware-Entwickler Ihre Arbeitsweise anpassen müssen. Unsere Programmierer sind bereits für Shopware 6 zertifiziert und geben auch Shopware-Schulungen für Developer, um sich schnell auf die Änderungen einstellen zu können. Die Änderungen sollen die Arbeit für Entwickler keineswegs nur verkomplizieren, sondern sind der nötige Schritt hin zu einer einheitlichen und modernen Programmierung von funktionellen Plugins und Templates.

Revolutionär ist in diesem Zusammenhang, dass nun auch der Administrationsbereich individuell nach Kundenanforderungen modifiziert werden kann. Denkbare Anwendungsszenarien hierfür sind zum Beispiel ein Ausblenden von nicht benutzten Komponenten, eine andere Darstellung des Begrüßungsdashboards oder gar auf Wunsch eine CI konforme Gestaltung. Welche speziellen Anforderungen und Individualisierungs-Wünsche auf Softwareentwickler zukommen werden, wird die nahe Zukunft zeigen.

Seien Sie Vorreiter: Shopware 6 vor der Konkurrenz nutzen

Wie bei vielen neuen Technologien gilt gerade im E-Commerce der Grundsatz, dass man besser früher auf neue Möglichkeiten setzt, als den Trends hinterher zu laufen. Die erwähnten Änderungen an der Softwarestruktur machen ein 1-Klick-Update von älteren Shopware-Versionen unmöglich. Es ist ratsam, für einen Wechsel zum neuen System mit etwas Vorlauf eine erfahrene Shopware-Agentur zu beauftragen. Nicht nur die Datenbankstrukturen sind nicht kompatibel, sondern auch viele Shopware 5 Plugins sind nicht mit Shopware 6 kompatibel und müssen angepasst oder neu erstellt werden. Sprechen Sie uns gern an und wir beraten Sie hinsichtlich der Migration und Relaunches Ihres Shops mit der E-Commerce-Lösung der Zukunft.

Beratung zu Shopware 6

Sie möchten sich selbst ein Bild von Shopware 6 machen? Ihr kostenloser Demo-Shop.

Niemand soll natürlich die Katze im Sack kaufen müssen. Wir stellen Interessierten Shopbetreibern ihren persönlichen Demoshop zur Verfügung. Überzeugen Sie sich selbst von Qualitäten und der Bedienfreundlichkeit von Shopware 6. Klicken Sie hier!

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Dann melden Sie sich bei uns und wir besprechen, wie wir Ihren Onlineshop mit Shopware 6 umsetzen können.